Übersichtskarte

Sonntag, 21.06.2015

Nachholbericht 1

Hey Leute,

Es tut mir echt Leid das ich mich die letzten Monate nicht gemeldet habe! Ich werde es jetzt hiermit nachholen und es in zwei Blogeinträge aufteilen. 

Also hier Bericht Nummer eins:

Anfang März hatten wir hier echt noch tiefsten Winter und es war richtig kalt.Auf der Farm waren wir damit beschäftigt natürlich Kühe zu melken aber auch alles fertig für den Sommer zu machen. Also alle Maschinen fit zu machen für die Heusaison und alles bereit zu stellen für die Zäune für die Felder.

Wir hatten Anfang März auch eine Ferkelgeburt,bei der ich Live dabei sein durfte. :) Es wurden insgesamt 16 Ferkel geboren von denen aber leider nur 14 überlebten... Es war sehr interessant zu sehen wie das so abläuft. Da wir dabei waren, konnten wir 2 Ferkel vor dem Tod retten. Die Mutter war so damit beschäftig ihre Jungen zur Welt zu bringen das sie sich ein paar Mal auf ihre Jungen gelegt hatte. 

Hier im Camphill haben wir auch die Ahornsirupsaison. Also das heißt das das Camphill hier Ahornsirup herstellt um es lecker mit Pfannkuchen zu essen. Da ich auf der Farm arbeite hatte ich die Möglichkeit beim Einsammeln des Saftes zu helfen. Das lief so ab das wir uns ungefähr alle 2 bis 4 Tage trafen ( das hängt sehr vom der Wetter ab, denn es muss warm genug sein damit die Bäume Saft geben) und dann mit Eimern zu den Ahornbäumen gelaufen sind und die Eimer an den Bäumen entleerten. Mit den vollen Eimern sind wir dann zu den großen Tänken geluafen und haben unsere Eimer dort hinein entleert. Wenn die Tänken voll waren oder wir alle Eimer an den Bäumen entleert hatten wurde der Saft zum Zuckerhaus im Village gebracht und dann für 24 Stunden gekocht damit Sirup entsteht. Das war echt spannend dort helfen zu können. :)  Ahornsirup in den verschiedenen farbtönen

 

Ostern war hier auch sehr anders und stressig. Meine Hauseltern waren für 3 Wochen im Urlaub und Sam und Ich waren Ostern alleine mit unseren Villagern. Wir hatten aber zum glück ein wenig Hilfe von unserer Nachbarschaft. Denn noch war es echt schwierig für uns da es für uns beide das erste Mal war ohne unsere Hauseltern und dann noch bei einem so großen und wichtigen Fest. Wir hatten echt viel zu tun um es schön für die Villager zu machen. Wir mussten uns um Eier bemalen kümmern und dazu noch um die speziellen Essen, wie zum Beispiel das weiße Mahl und das Grüne Mahl. Ja alles musste weiß sein beim weißen Mahl und alles grün beim grünen Mahl und wir hatten auch ein Neighborhood Brunch. Dazu kamen dann noch die täglichen Hall besuche mi frei christlichen Gottesdiensten und dem gazen Kram.Ich war heilfroh als Ostern vorbei war und unsere Hauseltern wieder da waren. Nicht das es nicht schöne Momente gab, aber es war super anstrengend. Noch ein Grund warum ich nicht länger in einem Camphill wohnen möchte. 

Im April war ich auch noch einmal in NYC mit ein paar anderen und wir gingen zum Times Square und zum Central Park. Im Central Park haben wir sehr die Sonne genossen und ich bekam prompt meinen ersten Sonnenbrand ;)

Am ersten Mai ließen wir die Kühe erstmals nach dem langen Winter wieder auf die Weide. Die Kühe waren echt froh wieder auf die Weide zu können. Sie haben getanzt und es echt genossen. Leider habe ich keine Fotos gemacht :/ Nach 2 Stunden brachten wir die Kühe auch schon wieder rein, da sie sonst Durchfall und Magenschmerzen bekämen. Wir nahmen das erste Mal die Pferde zur Hilfe. :) 

Im Frühling wurden viele Kälber geboren. Leider überwiegend männliche Kälber und nur 2 webliche die wir als Milchkühe behalten könnten. 

Ja das war eigentlich auch schon der Erste Bericht. Gleich kommt Bericht Nummer 2 :)

 

 

Sonntag, 01.03.2015

Meine erste Woche Urlaub :D

Hey Leute, 

Hier der zweite Eintrag von heute. Ich dachte es wäre besser es in zwei Einträge zu teilen. 

ALso meinen ersten Urlaub verbrachte ich in Las Vegas mit Hyeji. Sie hatte schon im Dezember gebucht und ich entschied mich dann Anfang Januar mich ihr anzuschließen. Mein Flugticket war daher ein bisschen teurer aber das war es mir wert. Ich bekomme ja Urlaubsgeld vom Camphill. ;) 

Also am Donnerstag den 22.1 ging es dann los. Wir wurden morgens zu um 7 zum Zug gebracht und fuhren dann mit dem Zug zum Grand Central in New York City. Dort trennten uns erstmal die Wege, da wir von verschiedenen Flughäfen flogen. Sie flog von JFK und ich vom Newark Flughafen. Mein Flieger startete um 13.35 und ich landete in Los Angeles zwischen. Leider hatte ich keine Zeit Los Angeles wirklich zu sehen. Aber ich sah das Hollywood sign :) In Las Vegas angekommen, traf ich Hyeji und zusammen machten wir uns auf den Weg zur Autovermietung für 5 Tage gemietet. Leider funktionierte Hyeji´s Creditkarte nicht und ich konnte bei diesem Shop leider nicht buchen, da ich nicht 21 bin... Hyeji versuchte ihre Karte zu entsperren aber es funktionierte leider nicht. Wir dachten dann " Na super dann wird das ja doch nix mit durch die Gegend fahren" Aber der Mann von der Autovermietung schickte uns dann zu FOX einem anderen Autovermietungs shop. Und dort konnte ich dann zum Glück auch unter 21 ein Auto mieten. Also nach unserem 3 Stunden Versuch ein Auto zu mieten, saßen wir dann endlich in einem Auto und wir machten uns auf den Weg zu unserem Hotel. Wir fielen sehr K.O. ins Bett und schliefen erstmal am Freitag bis 11 Uhr aus. Dann gingen wir Frühstücken und machten uns dann auf den Weg zum Red Rock Canyon ( 30 min von Las Vegas) . Es war echt schön warm und wir brauchten die ganze Woche unsere Winterjacken nicht :) Also der Red Rock war echt schön und wir genossen unseren ersten Urlaubstag. Abends machten wir uns dann zu Fuß auf den Weg zum Strip ( der großen Straße in Las Vegas mit all den vielen schönen Hotels :) ) 

Am Samstag fuhren wir um 8 Uhr morgens los um zum Grand Canyon South Rim in Arizona zu fahren. Wir wollten eigentlich zum West Rim fahren aber uns wurde davon abgeraten da es in einem Indianerreservat llag und wir dort 40 Dollar zum Parken und nochmal 80 Dollar um zum Aussichtspunkt zu kommen. Wir fuhren also zum South Rim. Wir brauchten 5 Stunden dort hin und waren dann um 13 uhr im Grand Canyon. Wir bezahlten 25 Dollar um dort hineinfahren zu können und fuhren mit dem Auto zu den Aussichtspunkten wie zum Beispiel zu dem Aussichtspunkt wo wir den Colorado river sehen konnten. Um 18 Uhr machten wir uns auf den Heimweg, da es dann schon dunkel war. Es war echt viel Fahrerei aber es hat sich auf jeden Fall gelohnt. Es war atemberaubend schön dort und ihr solltet da unbedingt alle hin ;) . Wir waren also um 11 wieder im Hotel.  

Am Sonntag fuhren wir um 9 Uhr los zum Death Valley National Park in Kalifornien. Es war 2 Stunden Autofahrt dort hin. Also wir waren dort als die pralle Mittagssonne war. Wir hatten sehr warme 28 Celsius. Also wikrlich T-Shirt Wetter. Wir fuhren durch die Gegend wie zum Beispiel zum Badwater Basin was wirklich sehr außergewöhnlich schön war. Abends gingen wir dann noch Essen in einem koreanischen Restaurant. Das war echt lecker dort. Abends brahcten wir das Auto weg und wurden dann netterweise umsonst zum Strip gebracht. Wir liefen wieder ein Stück den Strip runter und genossen unseren vermeintlich letzten Abend dort. Denn eigentlich war es der Plan Montag Abend wieder zum Camphill zurück zu fliegen. Wir schauten uns die Fountain Show an und gingen dann sehr glücklich über unsere Tage in Las Vegas zum Hotel um dort die letzte Nacht zu verbringen. 

Am Morgen wachten wir auf und waren geschockt von den Nachrichten die wir bekamen, denn es hieß New York State erwarte den Schneesturm des Jahrhunderts.Das hieß natürlich das wir in Las Vegas stecken blieben. Unser Flug wurde gestrichen und wir fuhren zum Flughafen, da wir irgendwie nicht durchkamen um unseren Flug umzubuchen. Also am Flughafen bekamen wir einen Ersatzflug für Mittwochabend. Also hatten wir 2 extra Tgae in Las Vegas. Aber das hieß natürlich auch mehr Geld auszugeben für das Hotel. Aber wir waren schon irgendwie froh ein paar extra Tage in Las Vegas zu haben. So hatten wir Zeit den ganzen Strip zu sehen und einmal im Bellagio brunchen zu gehen und uns eine Comedyshow anzusehen. Wobei die Comedyshow nicht so der Hammer war....

Also Mittwochabend fuhren wir zum Flughafen und flugen dann zurück nach New York City. Natürlich gab es kein riesiegen Schneesturm, aber wir waren froh wieder im Camphill anzukommen. Es war echt schön eine Woche im Winter ohne Winterjacke auszukommen. 

Red Rock Canyon New York New York Hotel auf dem Strip Grand Canyon :) Hyeji und Ich beim South Rim Clorado River :D Grand Canyon :) Grand Canyon :) Bad Water Death Valley ;) Der Strip ;)

Die letzten Wochen hier waren echt richtig kalt mit um die -20 Grad Celsius. Ich hoffe es wir dbald wieder wärmer und der Frühling macht sich endlich einmal auf den Weg! 

Seit 3 Wochen haben wir endlich einen zweiten Coworker hier im Haus. So bin ich um Glück am Wochenende nicht mehr alleine mit meinen Villagern. :) 

Ich wünsche euch allen eine schöne Woche und ich werde mich ganz bald wieder melden. 

Liebe Grüße aus den USA :)

Samstag, 21.02.2015

Weihnachten mal anders

Hey Leute, 

Es ist mal wieder 2 Monate her das ich mich bei euch gemeldet habe. Ich bin mir sicher das einige schon lange auf diesen Bericht warten. ;)

Also Weihnachten......Ja Weihnachten war ganz schön anders und ich war sehr enttäuscht. Wie ich euch schon geschrieben habe, war die Vorweihnachtszeit echt anders und sehr sehr stressig. Weihnachten war eigentlich ähnlich. Am Heiligabend sind wir in die Fountain Hall ( unser Saal) gegangen und haben uns das gute alte ChristiGeburtsspiel angesehen. Das hat mich sehr an meine Zeit in Flensburg erinnert. Das war für mich was ganz besonderes.Danach gingen wir in den Stall um für die Kühe zu singen. Das hat mir echt sehr gefallen und es hat echt Spaß gemacht :)  Abends gab es dann weißes Essen. Also alles musste weiß sein. Daher gab es Kabeljau, Blumenkohl, wießer Kohl und weiße Kartoffeln. Das Essen war ganz gut muss ich sagen.

Am 25.12 war dann Weihnachten hier. Wir Coworker, haben den ganzen Tag gekocht und vorbereitet für den Abend. Abends gab es dann das Essen. Es gab Rinderbaten und Truthahn und alles mögliche an Gemüse. Nach dem Essen und dem Aufräumen, versammelten wir uns im Wohnzimmer. Beim  Geschenkeauspacken ging es hauptsächlich darum, wer am meisten Geschenke bekam und wer sie am schnellsten auspacken  konnte. Demnach war die Bescherung schon nach 10 min um...

Silvester sind viele von uns jungen Coworkern zum Philmont Pub gefahren (ungefähr eine dreiviertel Stunde von hier, aber das ist ja hier ein Amerika fast wie nix ;) ) Das war richtig schön. Ich habe leider "Dinner for one" nicht schauen können, aber ich freu mich schon sehr es dieses Jahr Silvester wieder sehen zu können. Dafür haben wir dort im Pub den New Yorker Timessquare gesehen :)

Am 1.1.2015 haben mein Haus und ein anderes Haus (Capella) aus unserer Nachbarschaft zusammen gebrunched. Das war auch nett. Abends habe ich dann mit meinen Villagern in Capella zu Abend gegessen und "Frozen" geschaut. Ein sehr süßer, empfehlenswerter Film  ;)

Am nächsten Tag, 2.1.2015, hatten wir eine Hochzeit im Village. Meine Hauseltern haben geheiratet. :D Die Hochzeit war zwar nur sehr kurz, etwa 20 min, aber da ich im Haus mit Ihnen wohne und arbeite, durften wir als Haus in der ersten Reihe sitzen. :) Tania hatte ein atemberaubendes Kleid an.  Tania und Jonny sind dann für eine Nacht in ein Hotel gegangen, auf Kosten des Camphills, und ich bin mit meinen Villagern und Astrid, von Capella, Essen gegangen in einem Diner natürlich ;) Gail, eine von meinen Villagern klagte über Fußschmerzen und als wir nachschauten hatte sie komischerweise einen Nagel im Schuh. Nach dem Essen fuhren wir nach Hause und das war auch schon der Tag.  

Am Montag fing dann nach 2 Wochen wieder der normale Alltag an und meine Villager waren echt froh wieder zur Arbeit gehen zu können. 

Ja das war mein Weihnachten 2014. Ich muss sagen ich freu mich schon sehr mein Weihnachten 2015 wieder mit Papa,Mama, Hannah, Cora und Mia feiern zu können. 

Samstag, 20.12.2014

Washington DC und was sonst noch so passiert ist im letzten Monat

Hallo Ihr Lieben,

Sorry das ich mich den letzten Monat nicht gemeldet habe.... Ich werde es nur mit einem ausführlichen Bericht wieder gut machen. :)

Was ist so passiert? Also ich war vom 23.11 bis zum 26.11 in Washington DC mit 8 anderen Deutschen.Es war echt schön da und Montag hatten wir sogar Frühlingswetter mit um die 17 Grad. Wir nutzten den Tag zum Sightseeing. Wir schauten uns natürlich das Weiße Haus, das Lincoln Memorial, das 2.Weltkrieg Memorial, die größte Bibliothek der Welt ( das war echt atemberaubend schön ;) ), das Capitol und den höchsten Turm in Washington an. Nach all den Sachen und dem vielen Laufen fuhren wir in unser Apartment. Das Apartment war auch richtig gut. Am Dienstag war das Wetter nicht so gut. Wir hatten ein bisschen Regen und deshalb nutzten wir die Zeit in Museen zu gehen, wie z.B. die national gallery of art, das air and space museum und das Naturmuseum. Am Mittwoch fuhren wir mit dem Bus zurück nach NYC und wollten dann eigentlich den Zug nach Wassaic nehmen. Aber das Camphill meinte wir sollen eine Nacht in NYC bleiben, weil hier Schneechaos war. Also mussten wir ein Hostel suche. Das blöde war, das das die Nacht vor Thanksgiving war. Wir also echt Probleme hatten ein Zimmer zu finden. Es hat zum Glück dann irgendwann geklappt :)

Aber was echt schade war, ist das ich das Thanksgiving Essen verpasst habe.... :( Freitag bis Montag war ich jeden Tag 2 mal melken und Sonntag Abend war ich im Kino um den 3. Teil von Panem zu sehen. der war echt gut :) 

Hier ein paar Bilder von Washington DC: Selfie vor Lincoln :) Gruppenfoto bei dem Capitol :) National Gallery of Art. Wer kennt diese Plastik nicht auch :) Lincoln Memorial Das Capitol. Wie immer ist überall Baustelle...Die größte Bibliothek der Welt :)vor dem weißen Haus :)

 

 

Ja was ist sonst noch passiert... Wir hatten gestern eine Christmas Party für die Cafe crew in dem Haus der Köchin. Sie hat richtig schön für uns gekocht. Es gab Lachs, Bohnen und Kartoffelgratin und Salat. Zum Nachtisch gab es ein richtig leckeren Apfelkuchen mit selbstgemachten Cranberry Sorbet. Als Dankeschön gab es für uns alle eine Schürze zum Kochen und eine nette Karte. Nach dem leckeren Essen haben wir noch Weihnachtslieder gesungen. :) 

Der Schnee ist leider schon wieder weg.... :( Ich hoffe wir haben Schnee zu Weihnachten. Ich glaube das wird für mich echt komisch Weihnachten am 25.12 zu feuern UND ohne meine Family... Aber wir haben hier jeden Tag etwas in der Hall während der heiligen Nächte. Zum Beispiel gibt es am 24.12 Abends das Christigeburtsspiel, was wir immer in der Waldorfschule zu Weihnachten gesehen haben, natürlich in Englisch. Ich bin echt gespannt wie das wird. Es ist schön das wir das hier haben. So hab ich wenigstens etwas Deutsches hier :) Was ich aber echt vermisse ist das Punschen gehen und die Weihnachtsmärkte...

Ich war nur den einen Tag auf dem Markt der Waldorfschule. Es war ungefähr gleich wie auf den Waldorfmärkten in Coburg und Flensburg nur kleiner.

Meine Arbeitsplätze haben sich ein bisschen geändert. Ich arbeite jetzt nicht mehr im Gemüsegarten, sondern arbeite nun Montags und Freitags den ganzen Tag auf der Farm, Dienstags und Mittwochs Morgens im Haus und Nachmittags auf der Farm und Donnerstags morgens im Cafe und Nachmittags auf der Farm. Auf der Farm räumen wir gerade viel auf und sortieren das ganze Material für den Frühling. Und haben natürlich jeden Tag mindestens einen Heuballen den wir im Laufstall verteilen müssen....

Montag Nachmittag hatten wir Orientierungskurs und haben uns den Seedshop und den Candleshop angeschaut. Ich habe herausgefunden das wir hier Samen haben, die es nur hier im Village gibt und die es anderswo auf der Welt nicht gibt. Das war echt interessant. :)

Ich muss jetzt gleich Weihnachtsshopping machen. Ich weiß ich bin mal wieder echt spät....Ich hoffe das es nicht so voll sein wird. Mal sehen. 

Habt ihr schon alle Geschenke zusammen? 

Ich wünsche Euch eine ganz schöne Weihnachtszeit,frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr. 

Ganz liebe Grüße 

Jule

Sonntag, 16.11.2014

HalliHalloHallöchen

Hey ihr Lieben, 

Sorry das ich die letzten 4 Wocen nicht geschrieben habe, aber ich habe keine freie Minute gefunden euch zu schreiben. Momentan liege ich auf meinem Bett. Da gerade Resthour ist. 

Also was ist so passiert in den letzten Wochen..... Da wäre einmal Halloween. Halloween haben wir hier im Village gefeiert. Dafür haben die verschiedenen Nachbarschaften ( immer 3-5 Häuser sind in einer Nachbarschaft) Stationen aufgebaut und dann wurden wir und die Villager (verkleidet natürlich aber nicht unbedingt gruselig sondern auch als Königinnen und so) auf Heuwägen zu den verschiedenen Stationen gefahren. Wir hatten unteranderem die Hexenstation, d.h. die Leute waren dort alle als Hexen und Hexer verkleidet und man konnte Marshmallows machen. Dann gab es noch eine Disko und eine Gruselstation mit Erschreckungen und an der letzten Station gab es Applecider und Donutsund eine Geschichte. Das war Halloween hier im Village. Es war echt schön und lustig. :)

Ich bin nun im Orientationcourse. Wir, alle Coworker die hier ein Jahr bleiben und noch keine Camphillerfahrung haben, treffen uns  jetzt seit Mitte Oktober jeden Montag Nachmittag oder Diensttagabend und sprechen über Camphill und unser Leben hier. Vorletzten Montag waren in einem anderen Camphill für junge Leute ( 16-21 Jahre) nicht weit von uns entfernt und haben uns dort das Camphill angeschaut, Die Haben dort sogar eine Sporthalle! Davon können wir hier nur träumen!! Das einzige was wir hier haben ist ein alter, heruntergekommener Coworkerraum... Letzten Montag hatten wir Drama und danach haben wir uns den Healingplant- und den Vegetablegarden angeschaut. Morgen werden dann Basteln. Ich freu mich schon darauf :D

Letzte Woche Samstag war ich mit Charlotte auf einem Konzert von Agnes Obel ( sie ist Dänin, wohnt aber in Deutschland und schreibt ihre Lieder unteranderem in Berlin :) )in Northampton. Das Konzert war der Hammer und Northampton ist eine wunderschöne Stadt :) Für alle die sie nicht kennen, sie macht Folkmusik. Hier ein Lied: http://www.youtube.com/watch?v=VBLCqJNPoBw

Letzten Dinestag war Sankt Martin. Wir hatten eine kleine Sankt Martinsgeschichte vor der Hall und hatten dann Villageforum ( einmal im Monat trifft sich das ganze Village und spricht über Sachen die anstehen) 

Sonst gibt es eigentlich nicht viel Neues....... Oder doch! Kommenden Sonntag habe ich meine ersten freien Tage. Am Sonntag fängt hier nämlich Thanksgivingbreak an. Meine Villager fahren alle für 10 Tage weg. Ich hab nur 4 Tage frei. Aber immerhin wa? ;) Denn meine 3 Wochen Urlaub kann ich erst Ende Januar nehmen.... Ich werde die ersten Tage frei haben und ich mit 8 anderen Coworkern nach Washington D.C. fahren. Wir haben uns dort eine Wohnung gemietet. Mal sehen wie das wird. :) Die anderen 5 Tage werde ich auf der Farm arbeiten. Da meine Hauseltern die zweite Hälfte frei haben, werde ich das Haus für mich alleine haben. Das wird richtig schön und ruhig hier sein dann. Ich kann dann hier machen was ich will. :D 

Letzten Mittwoch hatten wir doch tatsächlich auch unseren ersten Schnee. Der ist natürlich nicht liegen geblieben aber es soll morgen schon wieder schneien..... 

Hier ein paar Fotos: Milken :) Artemis und Bianca :)  Ich alleine am Kühe reintreiben :D Joe, eines der zwei Pferde die wir jetzt auf der Farm haben unsere zweite Hauskatze Henry. Er hart nur ein Auge und ein einhalb Ohren ;) erster Schnee :)

 

Montag, 06.10.2014

2 Monate schon......

Hey Leute,

Sorry das ich mich die letzten 2 Woche nicht gemeldet habe, aber ich hatte wie immer eine Menge zu tun....

Eigentlich waren die beiden Wochen von der Arbeit her nicht viel anders als die anderen Wochen. Außer das ich von dem 24.-30.September nicht auf der Farm und auch nicht im Garten war, da ich mit dem Fuß umgeknickt bin und es echt weh tat und geschwollen war.Also hab ich diese Tage Tania im Haus geholfen. So hab ich allerdings die Kalbsgeburt verpasst... :(   Athena´s Kalb

 

Letze Woche Samstag hatte ich meinen freien Tag. Ich war erst bei dem richtig spannenden 5 Stunden Theoriekurs, den ich besuchen musste um hier die Autos zu fahren. Das einzige was der Lehrer uns eingebläut hat ist das nicht Auto fahren soll wenn man was getrunken hat und wenn man SMS schreibt. Das hat er uns die ganzen 5 Stunden erzählt. Und das ist es eig schon fast alles was man für den Führerschein hier in Amerika machen muss.Man muss dann nur noch 50 Stunden mit den Eltern oder einem Freund fahren und dann macht man eine Prüfung und dann kann man einfach so auf der Straße fahren. Wir Deutschen waren schon echt geschockt wie schnell man hier den Führerschein bekommt. Und das alles für nur 150 Dollar.....

Nach den sehr langen 5 Stunden sind wir zu den Basch Bisch Wasserfall gefahren. Das war echt schön da.

Basch Bisch

Danach war ich noch mit ein paar Leuten Bowlen und dann im Kino. Als ich zu Hause war, bin ich tot ins Bett gefallen. Am Sonntag hab ich ganz normal im Haus gearbeitet. Ich habe das Mittagessen gemacht. Es hab Steak vom Schwein. Ich bin echt froh das ich das gut hinbekommen habe, da es das erste Mal war das ich das gemacht habe. ;) 

Am Montag war hier Michaelmas. Wir sind in ein anderes Camphill gefahren und haben dort mit 2 weiteren Camphills zusammen Picknick Lunch gemacht. Danach sind wir wieder nach Hause gefahren und haben abends eine kleine Wanderung durch das Dorf gemacht um den Sonnenuntergang zu sehen.

Michaelmas Sonnenuntergang :)

Die restliche Woche war wieder ganz normal. Mitttwoch haben wir im Garten Apfelsaft gepresst. Der ist echt lecker gewesen ;)

Heute war wieder mein freier Tag und ich hab die Zeit genutzt ein bisschen was für den Winter zu kaufen. Und nun sitze ich hier und warte auf eine Freundin. Wir wollen uns gleich Abendessen kochen. 

Hier noch ein paar Bilder von der Farm:

Kalb :) Mietzie unsere Hauskatze :) kleine piclets ;)  Sicht aus dem Stall

 

Viele Grüße aus Copake :)

Freitag, 19.09.2014

Ein kleiner Eindruck :)

Hey Leute,

Hier bin ich mal wieder. Meine letzten 2 Wochen waren so ziemlich ganz normale Wochen mit arbeiten. Am letzten Wochenende hatte ich Sonntag frei und ein paar andere Coworker und ich machten einen netten Brunch und dann ging ich mit 2 anderen Freiwilligen nach Hudson für 2 Stunden. 

Ich bin nun offiziell Medizingeber in meinem Haus und auch Nachbarschaftsfahrer. Also ich darf nun die Autos in meiner Nachbarschaft und die Workshopautos fahren. :) So komme ich hoffentlich an meinen freien Tagen schneller mal raus aus dem Dorf. Momentan ist es nämlich so, das ich auf andere Coworker angewiesen bin. 

Heute Abend habe ich mich mit Sophia getroffen. Sie war mit mir auf dem gleichen Vorbereitungsseminar und wir haben letztens heraus gefunden das sie nur eine halbe Stunde von mir entfernt wohnt. Das war echt schön sie zu treffen. ;) 

Im Gemüsegarten ist momentan Erntezeit, das heißt wir ernten Möhren, Lauch, Äpfel, Auberginen, Gurken, Tomaten, Zwiebeln und vieles mehr. Das ist echt anstrengend!

Sonst ist hier eigentlich nicht wirklich was passiert...

Ich habe ein kurzes ( naja nicht wirklich kurz.... es geht 12 min ;) ) Video über das Camphill gefunden und wollte es gerne mit euch teilen, damit ihr einen kleinen Eindruck über mein neues Zuhause auf Zeit bekommt.  https://www.youtube.com/watch?v=EDiqBEEK6yE#t=29

Ganz liebe Grüße Jule 

Sonntag, 07.09.2014

New York, New York

Hey Leute,

Meine letzte Woche war wieder sehr ausgefüllt. Letzen Sonntag habe ich es endlich mal New York City geschafft. Wir fuhren hier um 7:30 los und nahmen den Zug um 8:27 von Waasaic. Um 10:47 waren wir dann in New York City. Es war echt schön da. Auch wenn es sehr heiß war ( um die 30 Grad)...Ich war dort mit Charlotte aus Kiel und einer Freundin von ihr; namens Sara. Es war echt schön Sara dabei zu haben, da sie schon paar mal in New York war und sich daher ganz gut auskannte. Der Trip war sehr Touri mäßig. Wir besuchten die berühmten Plätze wie den Central Park, den Timesquare und wir waren natürlich auch auf dem Top of the Rock, wo wir einen super Ausblick über ganz New York hatten. Wir waren natürlich auch ein bisschen Shoppen. Leider schafften wir es nicht zur Freiheitsstatue und zur Brocklynbrigde. Aber so haben wir einen Grund wieder nach New York zu fahren ;) 

Hier ein paar Eindrücke von New York City:   Central Park :) Sicht vom Top of the Rock auf den Central Park  Blick auf das Empire State Building ;) Time Square

Montag war hier Labor Day (Tag der Arbeit) und es wurde nicht gearbeitet. Das ganze Village traf sich zu einem Picknick und man hatte so einmal die Chance die anderen Coworker und so kennen zu lernen.

Dienstag und Mittwoch arbeitete ich ganz normal im Garten und auf der Farm. Mittwoch hatten wir hier um die 34 Grad und wir mussten auf der Farm Heu stapeln für den Winter. Ich war echt froh als ich eine kalte Dusche hatte. Donnerstag war der dritte Medizingeberkurs. Und wir schrieben unseren ersten Test. Zum Glück bestand ich. Aber ich hatte auch sehr viel dafür gelernt und ich hatte zum Glück Astrid als Lernunterstützung ( sie ist Krankenschwester und wusste daher sehr viel). Nächsten Donnerstag ist der zweite Test. Ich hoffe den besteh ich auch....

Freitag war wieder ein ganz normaler Arbeitstag und Heute hatte ich wieder meinen freien Tag. Ich schlief aus und skypte dann 2 einhalb Stunden mit Laura. Das war echt richtig schön. Vielen Dank nochmal Laura ;) Und dann noch eine Stunde mit Mama,Papa, Cora und den Brunners. Auch euch danke dafür. Als ich fertig mit skypen war, kam 5 Minuten später Charlotte vorbei und zusammen mit Hyejin (aus Südkorea), Manon (aus Köln) und einem älteren Mann aus dem Dorf fuhren wir nach Omega. Omega ist ein kleines Dorf an einem See. Es ist so eine Art Wellnessresort würde ich sagen. Das war echt schön dort.  ;)

Danach fuhren wir noch zu einem anderen großen See und dann zurück ins Dorf. Wir gingen zu viert zu Charlotte und machten Flammkuchen (wir versuchten es zumindest :) ) und dann schauten Manon, Charlotte und ich noch einen Film. 

Und nun sitze ich hier und schreibe euch. Ich geh jetzt auch schlafen, denn es ist jetzt schon echt spät. Ich wünsche Euch eine gute Nacht und noch ein schönes Restwochenende. 

Ganz liebe Grüße aus Copake

 

Freitag, 29.08.2014

Training,Training und nochmal Training

Hey Leute,

Es ist schon wieder eine Woche vergangen und ich bin nun schon einen ganzen Monat hier. Es kommt mir noch gar nicht so lange vor. Die Zeit rast so schnell und es gibt immer eine Menge zu tun.

Am letzten Samstag,meinem freien Tag, schlief ich aus und fuhr dann mit Lindsay nach Hudson zu Walmart ( ein Laden wie Real, wo man echt alles bekommt), TJ-Maxx ( in Deutschland unter dem Namen TK-Maxx bekannt), einem Secondhandladen wo ich mir einen Fleecepullover für die Farm kaufte und zu Aldi. Im Aldi kam ein bisschen Heimatgefühl auf, wobei sie kein einziges Produkt hatten, das wir im deutschen Aldi finden. ;) . Nach dem wir noch bei einem Italiener Mittag gegessen haben, fuhren wir zurück ins Dorf. Abends gingen wir noch zu einem Lagerfeuer mit anderen Freiwilligen. 

Sonntag musste ich arbeiten, wobei man den Tag nicht wirklich als Arbeit bezeichnen kann, da Ayaka und ich nur Mittagessen kochen und die Villager beschäftigen mussten. 

Montag, an meinem Geburtstag, war ein ganz normaler Arbeitstag. Ich ging wie jeden Montagmorgen im Gemüsegarten arbeiten. Die Leute die mit mir im Gemüsegarten arbeiten, sangen mir ein Geburtstagsständchen und dann wurde ganz normal weitergearbeitet. Mittags aßen wir ein leichtes Mittagessen und es gab noch eine richtig leckere Geburtstagstorte von Ayaka. :) Mittags kam genau rechtzeitig ein Umschlag von Mama, Papa und Cora an, mit einem Brief von jedem. Ich las die Briefe in meiner Mittagspause auf meinem Zimmer und konnte nur schwer die Tränen zurückhalten. Ich glaub das war schon eine leichte Heimwehattacke, die ich erst viel später erwartet hatte..... Danke nochmal Mama,Papa und Cora :D Ich bekam sogar von den Freunden der Erziehungskunst einen kurzen Brief in dem sie mir zum b-day gratulierten.

Nachmittags arbeitete ich auf der Farm. In unserer Pause gab es Eis und mir wurde wieder ein Geburtstagständchen gesungen. Abends ging das ganze Haus bei einem Italiener, namens Baba Louis, essen. Das Essen war echt gut. Als wir wieder Zuhause waren, bekam ich noch Geschenke. Gail, eine VIllagerin, schenkte mir eine selbstgemachte Karte. Frances, eine andere Villagerin, überreichte mir ein ausgemaltes Bild. Des Weiteren bekam ich noch eine Geburtstagskarte in der alle unterschrieben hatten. Ayaka schenkte mir ein selbstgenähtes Türschild und eine Tasche die sie aus einem alten T-Shirt genäht hatte. Von Tania und Jonny bekam ich eine Wintermütze und dicke Wollsocken für die kalte Jahreszeit. Ich habe mich riesig über die Geschenke gefreut. 

Dienstag war ein ganz normaler Tag. Mittwoch und Donnerstag hatte ich Medizingeber Kurs, um den Villagern Medizin geben zu können. Der Kurs ist echt schwierig!! Erstmal da er in Medizinenglisch ist und zweitens da der Kursleiter immer in den Themen hin und her springt. Sogar die Muttersprachler haben es schwer ihm zu folgen. Ich habe noch 2 Termine und dann wird ein Abschlusstest geschrieben. Ich hoffe ich schaffe den Test...

Heute, also Freitag, und Morgen sind wieder ein ganz normale Arbeitstage.  

Sonntag habe ich meinen freien Tag. Mal sehen was ich machen werde.

Ganz liebe Grüße 

PS: Hier ein paar Fotos von der Farm.

Auf der Farm :) Helga ;) Im Stall

 

Donnerstag, 21.08.2014

Ich lebe noch

Meine letzten eineinhalb Wochen waren echt voll mit Arbeit und deshalb hatte ich leider keine Zeit euch zu schreiben. Aber das hole ich hiermit nach. Ich hoffe ich kann mich in nächster Zeit wieder öfter melden. 

Also meine letzen 11 Tage waren echt anstrengend denn es gab ein paar Änderungen in meinen Aufgabenfeldern. Ich werde nun erstmal Montags, Mittwochs und Freitags Morgen im Gemüsegarten und Dienstags und Donnerstags Morgens im Cafe helfen. Ich mag es im Cafe zu helfen und für 30-50 Leute zu kochen. Da ich allerdings zweimal die Woche im Cafe aushelfe, habe ich auch zweimal die Woche das gleiche Mittagessen... Nachmittags arbeite ich weiterhin auf der Farm. Mittwochs und Freitags muss ich die Kühe reintreiben, was echt nicht leicht ist, da ich 22 Mutterkühe mit ihren Kälbern einmal durch das ganze Village zur Farm treiben und dabei noch darauf aufpassen muss das sie nicht überall reinrennen. Letzten Freitag musste ich ganz alleine die Kühe reintreiben und ich war echt am verzweifeln, da alle Tore zu den umliegenden Wiesen, Häusern und dem Büro offen waren und die Kühe natürlich überall reinrannten. Ich war echt froh als alle Kühe im Stall waren. 

Mittwochs ist während der Sommerzeit immer Neighborhood Lunch. Das heißt mehrere Häuser treffen sich und essen zusammen Mittagessen. Alle 2 Wochen ist Ailinn dran das Hauptgericht zu kochen. An den anderen Mittwochen macht Tania nur den Salat.

Letzen Donnerstag ist eine weitere Villagerin in unser Haus gezogen. Das heißt in Ailinn wohnen nun 2 männliche und 3 weibliche Villager. 2 von den 5 sind echt anstrengend aber ich werde mich dran gewöhnen müssen. 

Samstag hatte ich meinen freien Tag und Lindsay hat mich mit zu ihrer Freundin genommen und zusammen sind wir nach Kingston in die Shoppingmall gefahren. Das war echt schön mal aus dem Dorf rauszukommen. Abends bin ich mit Lindsay und ein paar anderen Coworkern noch ins Kino gegangen und wir haben uns "Step up all in" angesehen. Wir waren die einzigen die den Film sahen und hatten somit den ganzen Kinosaal für uns. ;) 

Sonntag und Montag waren ganz normale Arbeitstage. Gestern, also Dienstag, hatte ich von 9 bis 18 Uhr CPR, Erste Hilfe und AED Kurs, mit anschließendem Test. Ich hoffe ich bin nicht durchgefallen, sonst muss ich den Kurs nochmal besuchen....

Tania´s Verlobter Jon kam in der Nacht von Montag auf Dienstag aus England und wird nun hier mit im Haus wohnen. Er ist echt nett und macht immer Scherze. Er erinnert mich an eine ganze bestimmte Person. ;)

Heute war von 9 bis 17 Uhr Mandatory Training. Wir sprachen in dem Kurs über was man macht wenn es brennt, über Hygiene, über Rechte und Sexualität der Behinderten. Beide Kurse waren echt interessant aber eindeutig zu lange und es war für mich echt schwer alles zu verstehen. Morgen werde ich noch einen anderen Kurs besuchen müssen der sich Ethnic of Touch nennt. Auch der Kurs wird den ganzen Tag dauern. Ein positives Ding haben die Kurse: Man muss an den Tagen nicht arbeiten :)

Freitag wird ein ganz normaler Arbeitstag sein und Samstag hab ich wieder meinen freien Tag. Mal sehen was ich machen werde. 

Ganz liebe Grüße aus den USA und eine schöne Woche wünsch ich euch.

 

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.